zwerg-welsumer

Teil 1: Geflügelzüchter begeistern mich

Am Samstag war es wieder soweit, der Besuch der Geflügelzüchter in der Wulfener Sporthalle. Das ist “der” Höhepunkt des Jahres für viele Kleintierzüchter aus nah und fern. Schon Tage zuvor hörte man, wie emsig viele fleißiger Helfer am Werke waren, um den Besuchern der diesjährigen (Kreisjugend-)Schau der Geflügelzüchter in der Wulfener Sporthalle sowie der Kreisschau der Rassekaninchen im Dorfgemeinschaftshaus etwas Besonderes anzubieten.

In diesem 1. Teil geht um die Geflügelzüchter.

Mein Rundgang

begann – wie üblich – am frühen Samstagnachmittag. Nachdem ich Herrn Zosgornik und sein Team begrüßte, begegnete ich an der Kasse dem langjährigen Taubenzüchter Günter Tschernack, der mich außerordentlich herzlich empfing. Nach meiner “Hallo”-Runde durch die Halle, einer kleinen Spende in die Vereinskasse und den ersten 6-7 Tauben ergab sich zufällig ein Plausch mit den beiden Jungzüchtern Eberius jr. und Marx jr.

Sie erzählten sehr anschaulich und gut verständlich das Wesentliche über Chinesentauben und warum diese in Wulfen bei Züchtern so beliebt sind. Mich freute es zu hören, dass sie schon in so jungen Jahren viel über die Zucht und die Pflege (ihrer) Tauben wussten. Dementsprechend leidenschaftlich agierten sie. Das gefiel mir wirklich sehr gut und lässt mich positiv in die Zukunft blicken.

Denn genau solchen Nachwuchs wünscht sich jeder Verein!

die letzte Geflügelausstellung in der Sporthalle Wulfen

Mitten im Gespräch kam dann ein Züchter aus der Region zu uns und klinkte sich in die Gesprächsrunde ein. Er hatte unser Fachgespräch mit angehört. Ich erfuhr auch von ihm Einiges, was mir vorher noch nicht bewusst war. Dann gesellte sich Herr Eberius sr. zu unserer illustren Runde der Wissbegierigen dazu. Ehe ich mir die letztlich knapp 300 Tiere der Ausstellung anschauen konnte, verging bestimmt gut eine Stunde. Das kam mir aber nicht so lange vor, waren es doch ausnahmslos interessante Dinge, die ich erfuhr.

Ich hatte auch noch die Gelegenheit beim Schopfe gepackt, und in der “Männerrunde” beim Chef des Vereins vorgesprochen, um Herrn Zosgornik, mitzuteilen, dass dies die letzte Ausstellung der Geflügelzüchter in der Sporthalle sein wird. Nicht aus Böswilligkeit. Nein, aus purer Notwendigkeit. Die Sporthalle soll bald saniert werden, und das ist auch bitter nötig! Schon seit Jahren putzen wir Klinken dafür.

Wenn alles nach Plan verläuft, wird die Sporthalle mit Fördermitteln schon Ende 2020 saniert. Und um die Zuchtfreunde rechtzeitig vor zusätzlichem Aufwand zu bewahren, bot es sich an, gleich Nägel mit Köpfen zu machen und das Dorfgemeinschaftshaus ins Spiel zu bringen. Denn nichts ist schlimmer, als kurzfristige Veränderungen des Standortes. Hinzu kommt, dass die Geflügelzüchter eigenen Angaben zufolge noch nie im Saal des Dorfgemeinschaftshauses ausstellen durften. Tja, Zeiten ändern sich.

nächste Ausstellung im Dorfgemeinschaftshaus Wulfen

Es gibt nicht wenige Wulfener, die sich schon seit Jahren gewünscht haben, dass die Geflügelausstellung im Saal des Dorfgemeinschaftshauses stattfindet. Ich persönlich hatte damit auch nie ein Problem. Gut, zugegeben, der Schutz von Fußboden und Wänden wäre bis letztes Jahr doch ein Problem gewesen, da es keine Haken an der Wand im Saal und im Foyer gab, um die erforderlichen Schutzplanen anzubringen. Doch seit letztem Herbst sind sowohl der Saal als auch das Foyer bereit für die Geflügelausstellung. Und für den Schutz des Bodens hätten wir bestimmt auch noch eine gute Lösung gefunden.

Doch der Geflügelzuchtverein hatte sich schon Monate zuvor auf die Sporthalle festgelegt, und ich habe den Zeitpunkt für das Stattfinden der Kreisjugendschau schlicht nicht im Blick gehabt. Sonst hätte die Ausstellung von mir aus schon in diesem Jahr im Dorfgemeinschaftshaus stattfinden können. Sei es drum geschehen. Ab 2020 sind die Geflügelzüchter und die Rassekaninchenzüchter endlich in einem Objekt vorzufinden. Zufälligerweise feiert unser Dorf dann den 1.025ten Geburtstag. Etwas Besseres hätte also nicht passieren können, wie ich jetzt in der Nachschau feststelle. 🙂

2020: ein Dorfgemeinschaftshaus – zwei Ausstellungen

Der Saal des Dorfgemeinschaftshauses, individuell temperierbar, bietet nicht nur mehr Komfort. Er hat viele Fenster zum Lüften und einen Notausgang am hinteren Saalende. Der Notausgang liegt direkt neben dem Eingang zum hinteren Trakt des Dorfgemeinschaftshauses. Im nächsten Jahr ist es dadurch erstmals möglich, mit wenigen Schritten von einer Ausstellung zur anderen zu gelangen. Bislang war der Weg zwischen beiden Ausstellung fußläufig doch etwas anstrengender. Ich hoffe, dass beide Vereine die sich geradezu aufdrängenden Synergie-Effekte nutzen werden, um den ein oder anderen Besucher mehr mit einem attraktiven (Kombi?-)Angebot anzulocken.

Dass sich beide Vereine dann eine Küche teilen müssen, sollte – so denke ich – verschmerzbar sein. “Crossover-Gespräche” sind andernorts ein guter Publikumsmagnet, gerade wenn es einen Ort zum längeren Verweilen gibt, der dazu einlädt. Das sollte bei der Nutzung des Foyers und des Flures für Gäste doch möglich sein. Die Toiletten sind auch schöner. Am Platzangebot wird es wohl nicht scheitern. Denn zur Not könnte noch unter die Festhalle im direkt angrenzenden Park ausgewichen werden.

Alles in allem freue ich mich schon jetzt auf die nächste Geflügelausstellung in Wulfen und danke dem Rassegeflügelzuchtverein Wulfen für sein hohes Engagement, den intensiven Erfahrungsaustausch bei zahlreichen Fachgesprächen und den äußerst freundlichen Empfang.

MfG Merklein, OrtsBM

Wulfener Ortsbürgermeister seit dem 01.07.2015

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.