SV Wulfen gegen SV Baalberge

Wulfen liefert einen großen Kampf

Am 1. Spieltag der Landesklasse 4 2020/21 gewann der SV 08 Baalberge beim Aufsteiger SV Wulfen mit 2:0. Eine großartige Kulisse von 410 Zuschauern sahen eine über weite Strecken intensive und kampfbetonte Partie.

Baalberge startete mit viel Ballbesitz, fand aber besonders in der ersten halben Stunde gegen die in alter Schule konsequent verteidigenden Gastgeber kaum Lösungen. Mangels Bewegung, abgestimmten Laufwegen und Anspielstationen suchte der SV 08 öfter den Quer- und Rückpass im letzten Drittel. Genau das ging schon in den ersten 10 Minuten 2mal böse schief. Zunächst eroberte Bastian Staiger Baalberges Rückpass zum Innenverteidiger, legte ab auf Eric Tilgner, dessen Schuss auf die kurze Ecke konnte Vincent Collard im SV 08 – Gehäuse gerade noch parieren (5.). Nur 5 Minuten später wurde es noch knapper. Wieder fing Tilgner einen Querpass vom Baalberger Außenverteidiger ab, marschierte, flankte direkt ins Zentrum, wo Staiger mit sehenswerter Direktabnahme den Innenpfosten traf. Wulfen nutzte die Baalberger Fehler nicht zur frühen Führung, welche durchaus verdient gewesen wäre.

Die Gäste hingegen brauchten rund 20 Minuten, um in die Partie zu finden und mit der Spielweise des Gastgebers klarzukommen. Danach verlagerte der SV 08 das Spiel fast 10 Minuten lang in Gegners Hälfte. Und hatte dann doch wieder Glück und Torhüter Collard, der nach zielstrebig vorgetragenem Konter die dritte Wulfener Torchance durch Staiger entschärfte (31.). Baalberge mühte sich, ließ viel den Ball laufen, fand auch in den Zwischenräumen immer wieder Platz. Doch in Strafraumnähe fehlte die Konsequenz und der nötige Zug zum Tor. Zudem hatte Wulfen mit Routinier Steve Ahland einen aufmerksamen und stellungssicheren Abräumer, der an allen Brennpunkten präsent war und wenig zuließ.

Baalberge versuchte es nun öfter mit Distanzschüssen. Tobias Belger im SVW-Tor konnte den platzierten 30-Meter-Schuss von Max Labbert gerade noch um den Pfosten lenken. Die nachfolgende Ecke von Thomas Schütze, Belger parierte gegen Labbert, Labbert im zweiten Versuch aber dann doch zur umjubelten 1:0- Gästeführung (37.). Diese hätte Baalberge nur 3 Minuten später mit der nächsten Ecke ausbauen können. Patrick Baldaufs sehenswerten Kopfball lenkte Belger per Glanzparade über die Latte (40.).

Mit deutlich mehr Spielanteilen für die Gäste, dafür aber einem Chancenverhältnis von 3:2 für Wulfen ging es in die Kabinen. Dieses erhöhte der Gastgeber kurz nach der Pause sogar noch. Baalberge mit vielen Kombinationen, aber ohne Durchschlagskraft. Auf der anderen Seite landete eine Stafette von abgefälschten Bällen schließlich bei Tim Liebegott, der übers Tor schoss (51). Danach wieder Staiger, doch Collard im Tor hatte mitgespielt (55.). Damit hatten die Gastgeber, abgesehen von einem indirekten Freistoß in der 70. Minute, ihr Pulver aber verschossen.

Baalberge ließ nun immer weniger zu, dominierte mehr und mehr auf dem Rasen und hatte Chancen. Doch Patrick Pelka (62.), Markus Buhrau (69.) und Florian Trabandt (72., 75.) ließen die Möglichkeiten liegen, ehe Trabandt nach feinem Direktspielzug über Lucas Weichbrot, Labbert und Jan Bauer mit dem 2:0 in der 85. Minute den Deckel drauf machte.

Es war ein schweres Stück Arbeit für die Gäste an diesem Tag, deren Sieg aber aufgrund der besseren Spielanlage und der zweiten Halbzeit keinesfalls unverdient war. Auf der anderen Seite lieferte Wulfen einen großen Kampf und war nahe dran an den ersten Landesklasse- Punkten. Mindestens einer wäre durchaus verdient gewesen.

SV Wulfen: Tobias Belger, André Schurz, Tim Liebegott (85. Tom Witlaczil), Patrick Fietz, Patrick Streithoff, Christian Schröder, Marcel Mäkert, Steve Ahland, René Deich, Eric Tilgner (74. Tim Kullrich), Bastian Staiger – Trainer: Gerd Natho
SV 08 Baalberge: Vincent Collard, Patrick Baldauf, Max Labbert, Dominique Bauer (52. Maximilian Pabst), Martin Salis, Lucas Weichbrot, Markus Buhrau, Niklas Barth, Thomas Schütze (74. Jan Bauer), Patrick Pelka (83. Leon Pascal Peitsch), Florian Trabandt – Trainer: Mathias Koch – Trainer: Alexander Rebel
Schiedsrichter: Markus Scheibel – Zuschauer: 410
Tore: 0:1 Max Labbert (37.), 0:2 Florian Trabandt (86.)

Dieser Spielbericht erschien zuerst auf fupa.net. Unter Beachtung der dortigen Nutzungsbedingungen, insbesondere Punkt 6.4, wurde der Bericht auf wulfen.org ohne inhaltliche Änderungen übernommen.

Link zum Autor

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.